Pia Gotthardt-Krause

Sauerkirschen schmecken nicht nur lecker, sie sind noch dazu super gesund. Und zwar mehr, als man bislang dachte. Sie sind nicht nur entz√ľndungshemmend und wirken gegen Gicht, Rheuma, Schlafst√∂rungen und Gef√§√üerkrankungen. Sie sind noch dazu nat√ľrliche Schmerzkiller, sch√ľtzen deine Muskeln und unterst√ľtzen die Senkung des Blutzuckerspiegels.

Du kannst mit Sauerkirschen also deine Gesundheit fördern und mehr aus dir herausholen.

Wie genau? Lass uns gleich loslegen.

Die 7 Superkräfte der Sauerkische:

1.Sauerkirschen lindern Schmerzen und können Muskelkater vermindern

Wenn du richtig Gas gegeben hast, kriegst du sicher auch manchmal Muskelkater. Diese Muskelschmerzen werden von kleinen Rissen im Muskelgewebe ausgel√∂st, die dann lokal Mikroentz√ľndungen ausl√∂sen. Diese Reaktion k√∂nnen Anthocyane verhindern oder abmildern. Da Sauerkirschen Anthocyane enthalten, sollen sie sogar √§hnlich gut wirken, wie frei verk√§ufliche Schmerzmittel wie Ibuprofen oder Diclofenac.

2. Sauerkirschen wirken entz√ľndungshemmend

Sauerkirschen haben einen hohen Anteil an Anthocyanen. Diese besondere Art der Antioxidantien wirkt entz√ľndungshemmend und kann neuen Studien zufolge dadurch auch bei der Vorbeugung gegen Rheuma und Arthritis helfen.

In diesem Zusammenhang wurden positive Wirkungen bei Arthritis, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schlafstörungen und bei der Muskelregeneration nach Sport festgestellt.

3. Sauerkirschen können Krebszellen bekämpfen

Die bereits erw√§hnten Anthocyane sind dunkle Farbstoffe, die f√ľr die dunkelrote F√§rbung der Sauerkirsche zust√§ndig sind. Sie geh√∂ren zu den Flavonoiden und sind potente Antioxidantien.

Sie wirken oxidativem Stress entgegen und k√∂nnen somit auch wirksam gegen Krebszellen sein. Anthocyane sollen auch bei der Senkung des Gesamtcholesterins unterst√ľtzend wirken. Durch den Kampf gegen die freien Radikale k√∂nnen Anthocyane auch die Herzgesundheit und den Blutdruck positiv beeinflussen.

4. Sauerkirschen verbessern deinen Schlaf

Erste Studien haben gezeigt, dass der Verzehr von Sauerkirschen oder Sauerkirschsaft den Melatonin-Spiegel kurzzeitig erhöhen kann. Melatonin ist als das sogenannte Schlafhormon bekannt und ist ein körpereigenes Hormon, das den Schlafrhythmus steuert.

Durch den erh√∂hten Melatoninspiegel nach dem Verzehr von Sauerkirschen konnte bei Probanden die Einschlafzeit verk√ľrzt und die Schlafzeit verl√§ngert werden.

5. Sauerkirschen helfen bei Gicht

Ein hoher Harns√§urespiegel steht in Verbindung mit Gicht, was eine entz√ľndliche Gelenkkrankheit ist, die in Sch√ľben auftritt und starke Schmerzen bei Betroffenen hervorruft. Gicht tritt auf, wenn sich √ľbersch√ľssiger Harnstoff in den Gelenken ablagert und dort dann kristallisiert. Hier kommen die Sauerkirschen ins Spiel, denn sie k√∂nnen den Harns√§urewert im K√∂rper senken und das kann somit zur Schmerzlinderung bei Gichtpatienten f√ľhren.

Tipp: Du kannst √ľbrigens auch Sauerkirschsaft trinken und damit eine √§hnliche Wirkung erzeugen.

6. Sauerkirschen können den Blutdruck senken

In einer placebokontrollierten Crossoverstudie untersuchten Wissenschaftler den Einfluss von Sauerkirschkonzentrat auf den Blutdruck. Im Zeitraum bis drei Stunden nach Verzehr kam es zu einer signifikanten Abnahme des Blutdrucks im Vergleich zur Placebogruppe.

Die in Sauerkirschen enthaltenen Polyphenole sind wahrscheinlich daf√ľr verantwortlich. F√ľr Hypertoniker sind die roten Fr√ľchte und insbesondere der Saft also sehr hilfreich.

7. Sauerkirschen unterst√ľtzen die Gehirnfunktion

Erste Studien zeigen, dass der t√§gliche Verzehr von Sauerkirschsaft √ľber 12 Wochen die Gehirnleistung bei Probanden zwischen 65 ‚Äď 73 Jahren verbessern konnte.

Auch f√ľr die positiven Wirkungen auf die Gehirnleistung sind die in Sauerkirschen enthaltenen Anthocyane und Polyphenole verantwortlich. Insbesondere die Fehlerreduktion bei r√§umlichen Arbeitsged√§chtnisaufgaben konnte erheblich verbessert werden.

Häufige Fragen

Ist Sauerkirschsaft genauso gesund?

Sauerkirschsaft ist ebenfalls sehr gesund. Du solltest allerdings darauf achten, dass kein Zucker zugesetzt ist.

Welche Sauerkirschsorte ist die beste?

Besonders die dunkleren bis schwarzen Sorten sind gesundheitlich hervorzuheben, da sie sehr viel Eisen enthalten. Besonders der Montmorency-Sauerkirsche wird nachgesagt, dass sie sich sehr positiv auf den menschlichen Organismus auswirkt und in Form von Sauerkirschsaft die Beschwerden von Gicht verringern kann.

Sind Sauerkirschen aus dem Glas auch gesund?

Grunsätzlich bleiben bei der Verarbeitung die Vitamine und Nährstoffe fast vollständig erhalten. Du solltest allerdings aufpassen, denn bei der Verarbeitung werden häufig Zucker oder andere Zusatzstoffe zugesetzt.

Sauerkirschen sind dein gesundes Superfood!

Wie du nun weißt, sind Sauerkirschen einfach super gesund. Sie enthalten die Vitamine A und C, Folsäure sowie vielfältige Mineralstoffe (Kalium, Calzium, Phosphor, Magnesium, Eisen, Zink). Also ein echtes Superfood!

Sie sind au√üerdem vielf√§ltig verwendbar. Sauerkirschen k√∂nnen sehr gut haltbar gemacht werden. Man kann sie gefrieren, trocknen oder zu Sauerkirschsaft verarbeiten. Dadurch bekommst du sie das ganze Jahr √ľber und kannst sie in Smoothies, Saftschorlen oder in unserem Vollgas Riegel Sauerkirsch genie√üen.

Sauer macht also nicht nur lustig, sondern gibt dir einen echten Raketenschub!

Das könnte dich auch interessieren