Désirée Witschel
Letzte Artikel von Désirée Witschel (Alle anzeigen)

Macht Fett wirklich fett? Gleich vorab: nein! Die richtigen Fette sind tatsächlich sehr gesund und wichtig. Aber was sind denn die besten Quellen für gesunde Fette?

Wir liefern Fakten, du denkst selbst!

Die meisten Menschen denken bei dem Begriff Fett auch direkt an den Hüftspeck im Spiegel. Davon sollten wir uns jedoch schleunigst lösen, denn Fett kann äußerst gesund und hilfreich sein.

Mit diesem Artikel kommt wieder etwas Licht ins Dunkle. Eine Info vorab: die Auswahl der Fette macht den Unterschied!

Was sind eigentlich Fette?

Fette gehören neben Kohlenhydraten und Proteinen zu den Makronährstoffen und haben eine sehr hohe Energiedichte mit 9,3 kcal pro 1g Fett. Im Gegensatz zu Proteinen und Kohlenhydraten mit 4,1 kcal pro 1g benötigen wir dementsprechend auch weniger Fett. Umso wichtiger ist es, die richtigen Fette auszuwählen.

Wir Menschen können Fette in Form von Tryglyzeriden (Neutralfetten) praktisch unbegrenzt in unserem Unterhautfettgewebe speichern. Somit stellt Fett an sich das größte Energiedepot des Menschen dar. Evolutionsbedingt ist das auch sehr sinnvoll, denn früher gab es nun mal nicht an jeder Ecke eine Pommes- oder Dönerbude und man brauchte Reserven, um zu überleben. Heutzutage ist das schon etwas anders und manchmal sollten wir uns den „Säbelzahntiger“ herbeiwünschen, um lästiges Unterhautfett auch endlich wieder loswerden zu können.

Funktionen von Fett

Nahrungsfette transportieren die fettlöslichen Vitamine (Vitamin A, D, E und K). Sie übernehmen damit wichtige Funktionen bei der Sicherstellung einer ausreichenden Versorgung mit diesen essenziellen Mikronährstoffen.

Weitere Aufgaben sind:

  • Isolations-/Wärmefunktion
  • Energie-/Speicherfunktion
  • Schutzfunktion
  • Sättigungsfunktion
  • Baufunktion

Gesunde und ungesunde Fette – was macht den Unterschied?

Fette werden unterschieden in gesättigte und ungesättigte Fettsäuren.

Gesättigte Fettsäuren

Das sind die „schlechten“ Fette, die bei erhöhter Zufuhr negative gesundheitliche Folgen hervorrufen können (einen erhöhten Cholesterinspiegel, Herz-Kreislauf Erkrankungen, etc.).

Gesättigte Fettsäuren kommen überwiegend in tierischen Produkten vor (Butter, Käse, Wurst, Fleisch, Vollmilch …).

Ungesättigte Fettsäuren

Diese haben einen positiven Effekt auf unseren Körper. Sie schützen unser Herz und die Gefäße. Zu den ungesättigten Fettsäuren gehören Omega 3 und 6. Diese sind essenziell, d.h. der Körper kann diese nicht selbst herstellen und ist auf eine Zufuhr durch Nahrung angewiesen.

Ungesättigte Fettsäuren finden sich vorwiegend in pflanzlichen Produkten (Nüsse, Pflanzenöle …).

Sonderfall Transfettsäuren

Diese haben starke negative Folgen für die Gesundheit und finden sich häufig in stark verarbeiteten Lebensmitteln (Chips, Pommes, Schokobrotaufstriche, usw.).

Welche Fette sind besonders gesund?

Folgende fettreiche Lebensmittel sind richtig gut für dich:

  • Nüsse (ohne Salz, insbesondere Walnüsse)
  • Avocados
  • Lachs / Wildlachs 
  • Eier (in Maßen und wenn, dann bio) 
  • Thunfisch 
  • Ghee (ayurvedisch) 
  • Kokosmilch 

Zu den besonders guten Ölen gehören Olivenöl und Leinöl. Zum Braten eignet sich Kokosöl am besten. Außerdem kannst du gerne zu Oliven und Leinsamen greifen.

Wie viel Fett am Tag ist gesund?

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt eine Zufuhr von etwa 30 % des täglichen Energiebedarfs.

Hau dir ab und zu nen Vollgas Riegel rein!

Vollgas Riegel enthalten die ganze Bandbreite knackiger Kerne, Nüsse und Früchte (und somit auch „guter“ Fette). Natürlich bio und komplett ohne künstlichen Quatsch. Und was noch viel besser ist, ein perfekter Snack für zwischendurch, also worauf wartest du?

Entdecke Vollgas Riegel

Das könnte dich auch interessieren