Kaffee ist für viele das einzig wahre morgendliche Getränk. Dabei gibt es ziemlich gute Alternativen. Vielleicht magst Du den Geschmack auch gar nicht oder Du bist gelangweilt von deiner üblichen morgendlichen Tasse Kaffee.

Dann probier´ doch mal eine der 8 + 1 köstlichen Alternativen zu Kaffee, die wir für dich zusammengestellt haben:

1. Kombucha

Kombucha wird hergestellt, indem schwarzer Tee mit Bakterien, Hefe und Zucker fermentiert wird. Der Fermentationsprozess erzeugt eine symbiotische Kolonie von Bakterien und Hefen, die sich zu einem Teepilz vereinen, der üblicherweise oben auf einem Kombucha schwimmt.

Nach der Fermentation enthält Kombucha Probiotika, Essigsäure und Antioxidantien, die alle gesundheitliche Vorteile haben können. Tier- und Reagenzglasstudien legen nahe, dass Kombucha dein Immunsystem stärken, deinen Cholesterinspiegel und den Blutzuckerspiegel bei Menschen mit Diabetes verbessern kann. Die angegeben gesundheitlichen Vorteilen sind jedoch beim Menschen noch nicht weitgehend untersucht.

Die Herstellung von Kombucha selbst wird aufgrund des hohen Kontaminationsrisikos durch schädliche Krankheitserreger nicht empfohlen. Es gibt jedoch unzählige Sorten im Handel, die eine sichere Alternative darstellen.

2. Matcha-Tee

Matcha ist eine Grünteeart, die durch Dämpfen, Trocknen und Mahlen der Blätter der Camellia sinensis-Pflanze zu einem feinen Pulver verarbeitet wird.

Im Gegensatz zu brühbarem grünem Tee, wird beim Matcha-Tee das ganze Blatt verarbeitet. Aus diesem Grund erhält man eine viel konzentriertere Antioxidantienquelle  insbesondere des Epigallocatechingallats (EGCG).

Viele der möglichen Vorteile von Matcha werden auf  das EGCG zurückgeführt. Beobachtungsstudien legen beispielsweise nahe, dass der regelmäßige Verzehr von grünem Tee das Risiko für Bluthochdruck verringern kann. Grüner Tee wurde auch mit einer Verringerung von Körpergewicht und -fett sowie einem geringeren Risiko für Typ-2-Diabetes in Verbindung gebracht.

Matcha hat einen frischen Geschmack, den manche als leicht erdig bezeichnen. Da du das ganze Blatt konsumierst, enthält Matcha in der Regel mehr Koffein als normal gebrühter grüner Tee und manchmal auch mehr als Kaffee. Die Menge in jeder Portion kann mit einem Bereich von 35–250 mg pro Tasse stark variieren.

Mehr zu Matcha erfahren

3. Goldene Milch

Goldene Milch ist ein reichhaltiger, koffeinfreier Ersatz für Kaffee. Dieses warme Getränk besteht aus belebenden Gewürzen wie Ingwer, Zimt, Kurkuma und schwarzem Pfeffer. Andere mögliche Zusätze sind Kardamom, Vanille und Honig.

Kurkuma verleiht diesem Getränk nicht nur eine schöne goldene Farbe, sondern kann aufgrund des starken chemischen Curcumins auch starke entzündungshemmende Eigenschaften haben. Darüber hinaus erhöht schwarzer Pfeffer die Fähigkeit deines Körpers, Curcumin aufzunehmen, ebenso wie Fett. Daher ist es hierbei sinnvoll, das Getränk mit vollfetter Milch zu mischen, damit die Aufnahme des Curcumins verbessert wird.

Goldene Milch selbst zubereiten

(Dauer ca. 5 Minuten):

Kombiniere in einem Topf folgende Zutaten

  • 1 Tasse Milch oder eine Milchalternative (Hafermilch, Mandelmilch…)
  • 1/2 Teelöffel Kurkuma gemahlen
  • 1/4 Teelöffel Zimt
  • 1/8 Teelöffel Ingwer gemahlen
  • 1 Prise schwarzer Pfeffer.
  • Honig nach Belieben

Erwärme die Mischung bei niedriger bis mittlerer Hitze und rühre sie häufig um, um das Anbrennen zu vermeiden. Nach dem Erhitzen, das Getränk in einen Becher gießen und genießen.

4. Zitronenwasser

Eine unkomplizierte Alternative zum morgendlichen Kaffee ist Zitronenwasser. starte damit gut in den Tag.

Zitronenwasser bietet dir folgende Vorteile: es ist kalorien- und koffeinfrei und es enthält reichlich Vitamin C. Vitamin C spielt als Antioxidant eine Rolle in deinem Immunsystem und schützt deine Haut vor Sonnenschäden. Es unterstützt die Bildung von Kollagen, einem Protein, das die Grundstruktur für Haut, Sehnen und Bänder bildet.

Ein Glas Zitronenwasser ist fix zubereitet – gib einen Esslöffel frischen Zitronensaft in ein Glas kaltes oder warmes Wasser. So erhälts du bereits 10% deines täglichen Bedarfs an Vitamin C.

Ganz einfach kannst Du auch andere Früchte und Kräuter hinzufügen um andere Geschmacksrichtungen zu kreieren. Gurke, Minze, Wassermelone und Basilikum sind einige beliebte Möglichkeiten.

5. Yerba Mate

Yerba Mate ist ein natürlicher koffeinhaltiger Kräutertee, der aus den getrockneten Blättern des südamerikanischen Stechpalmenbaums Llex paraguriensis hergestellt wird.

Wenn Du nach einem Kaffeeersatz suchst, der Koffein enthalten soll, ist Yerba Mate eine gute Wahl. Eine Tasse enthält ungefähr 78 mg Koffein, was dem Koffeingehalt einer durchschnittlichen Tasse Kaffee entspricht.

Yerba Mate beinhaltet auch nützliche Pflanzenstoffe, die als Antioxidantien wirken. Tatsächlich legen einige Studien nahe, dass Yerba Mate mehr Antioxidantien aufweist als grüner Tee.

Darüber hinaus enthält er verschiedene Mineralien und Vitamine, darunter Riboflavin, Thiamin, Phosphor, Eisen, Kalzium sowie die Vitamine C und E.

Yerba Mate hat einen besonderen Geschmack, der als bitter oder rauchig bezeichnet werden kann. Bei der traditionellen Methode wird Yerba Mate in einem Yerba Mate-Kürbis zubereitet und durch einen Metallstrohhalm getrunken. Die schnellere und einfachere Variante bekommst du, in dem du die Blätter mit einer Teekugel einweichst oder direkt Yerba Mate-Teebeutel kaufst. In diesen Fällen die Blätter einfach 3–5 Minuten in heißem Wasser ziehen lassen und genießen.

Trotz der angeblichen gesundheitlichen Vorteile von Yerba Mate solltest du es in Maßen trinken. Studien haben gezeigt, dass eine hohe, regelmäßige Aufnahme von 12 Litern pro Tag mit einer erhöhten Rate bestimmter Krebsarten in Verbindung gebracht wird.

6. Chai-Tee

Chai-Tee ist eine Art schwarzer Tee, der mit bestimmten Kräutern und Gewürzen gemischt wird.

Obwohl er weniger Koffein (47 mg) als Kaffee enthält, deuten Studien darauf hin, dass schwarzer Tee deine Aufmerksamkeit noch besser stimulieren kann.

Schwarzer und grüner Tee werden beide aus der Pflanze Camellia sinensis hergestellt, aber schwarzer Tee wird fermentiert, wodurch sich seine chemische Zusammensetzung ändert.

Obwohl weitere Untersuchungen erforderlich sind, haben einige Beobachtungsstudien das Trinken von schwarzem Tee mit einem geringeren Risiko für Herzerkrankungen in Verbindung gebracht.

Neben seinen potenziellen gesundheitlichen Vorteilen hat Chai-Tee einen robusten Geschmack und einen beruhigenden Geruch.

7. Rooibos-Tee

Rooibos oder roter Tee ist ein koffeinfreies Getränk aus Südafrika.

Im Gegensatz zu Kaffee und anderen Tees enthält Rooibos wenig Tannin-Antioxidantien, was Vorteile haben kann, aber auch die Eisenaufnahme beeinträchtigt.

Trotz eines geringen Tanningehalts liefert Rooibos eine erhebliche Menge anderer Antioxidantien.

Studien zu Rooibus-Tee gibt es bisher sehr wenige. Eine Reagenzglasstudie gibt erste Hinweise darauf, dass Rooibos-Tee zum Schutz vor Herzerkrankungen beitragen kann.

Rooibos hat eine längere Ziehzeit als die meisten Tees und vergisst man mal den Teebeutel, führt dies nicht zu einem bitteren Geschmack. Stattdessen hat Rooibos einen leicht süßen, fruchtigen Geschmack.

8. Apfelessig

Apfelessig wird durch das Fermentieren von zerkleinerten Äpfeln mit Hefe und Bakterien hergestellt. Dieser Prozess erzeugt Essigsäure, die nach einigen Studien positive Auswirkungen auf die Insulinsensitivität und den Blutzuckerspiegel haben kann.

Eine Studie ergab beispielsweise, dass Menschen mit einer Insulinresistenz, die vor einer Mahlzeit 20 Gramm (0,5 Esslöffel) Apfelessig tranken, ihren Anstieg des Blutzuckerspiegels um 64% verringerten. Dieser Effekt wurde jedoch bei Menschen mit Typ-2-Diabetes nicht beobachtet.

Um Apfelessig trinken zu können, kombiniert man am besten 12 Esslöffel rohen oder ungefilterten Apfelessig mit 1 Tasse kaltem Wasser und optional 1–2 Esslöffel Honig oder einen anderen bevorzugten Süßstoff.

Trinke Apfelessig nicht, ohne ihn vorher zu verdünnen, denn er enthält 4–6% Essigsäure, die den Mund und Rachen „verbrennen“ kann. Bei regelmäßiger Anwendung kann sich auch der Zahnschmelz abnutzen. Daher wird empfohlen, vor und nach dem Trinken von Apfelessig zusätzlich Wasser zu sich nehmen.

+1 Der Vollgas Riegel

Unser Vollgas Riegel ist deine Portion Koffein plus Frühstück in Einem. Er vereint die besten Eigenschaften von Koffein aus Matcha und Guaraná und liefert dir Energie und Nährstoffe aus den weiteren Inhaltsstoffen. Weitere Bio-Zutaten, die im Vollgas Riegel enthalten sind: Datteln, Cranberries, Kakao, Nüsse und Kerne.

Vollgas Riegel Kakao

Der Vollgas Riegel ist rein natürlich gesüßt und beinhaltet keinen Industriezucker. Dies bedeutet einen langsameren Anstieg des Blutzuckerspiegels, als wenn du Industriezucker zu dir nimmst, der den Blutzuckerspiegel schnell in die Höhe schießen lässt.

Das hat zum Vorteil, dass der Vollgas Riegel länger satt hält und kein Müdigkeitsgefühl nach Abfallen des Blutzuckerspiegels mit sich bringt, wie es nach Industriezucker oft der Fall ist. Zudem beinhalten fast alle oben aufgeführten Inhaltsstoffe Ballaststoffe, die förderlich für die Verdauung sind und Antioxidantien, die die Zellerneuerung unterstützen.

Der Vollgas Riegel kann somit als Kaffee-Alternative 2.0 bezeichnet werden.

Vollgas Riegel bestellen

Fazit

Es gibt viele gute und teilweise gesündere Alternativen zu Kaffee. Denn viele der vorgestellten anderen Getränke und natürlich auch der Vollgas Riegel bieten Vorteile, die Kaffee nicht bieten kann, wie Kräuter und Gewürze mit einem hohen Anteil an Antioxidantien, Ballaststoffe und Probiotika.

Also mach dich ruhig auf den Weg und probier mal was Neues aus!

 

Quelle: https://www.healthline.com/nutrition/coffee-alternatives

Das könnte dich auch interessieren